Das Buch „Jenseits des Dramas“

„Wie viel Leben bleibt einer Mutter nach dem Suizid des eigenen Kindes? “

 

cover-elke_buch-3dIst es möglich in der schweren Zeit nach dem Suizid eines nahen Angehörigen wieder zurück in ein lebenswertes Leben zu finden?

Was passiert in dieser Zeit mit denen, die bleiben und wie verarbeitet man als Mutter diesen Verlust?

 

Der Tod eines Angehörigen durch Suizid ist ein Albtraum.

 

Zu Schmerz und Leid, die durch den Tod verursacht werden, kommen Schuld- und Schamgefühle, Schuldzuweisungen, nicht enden wollende Fragen nach dem ‚warum‘ und absolutes Chaos im Innern.

Als Mutter, Familie, Freunde – kurz, als die, die bleiben – ist es unbegreiflich, dass ein Mensch, der so sehr geliebt war, der so nahe stand, den Tod bewusst gewählt hat, um seinen Problemen zu entfliehen.

Dieser plötzliche, unerwartete und für uns sinnlose Tod verändert das Leben einer Mutter für immer.

Genau das habe ich erlebt.

In meinem Buch nehme ich dich mit auf eine Reise durch mein Leben vor und nach dem Suizid meiner Tochter.cover-elke_buch-3d

 

Hier kannst du das Buch zum Preis von 15,90€ bestellen!

Dieses Kapitel meines Lebens beginnt an einem Samstagmorgen, als alles noch in Ordnung zu sein scheint, in einem Moment in dem mir noch nicht klar ist,  welche Tragödie sich in der Nacht zuvor ereignet hat.

Dort, in meiner Arbeit, sind an diesem Tag einige Dinge merkwürdig – allerdings wird mir dies erst in der Rückschau klar.

In dem Moment, als ich einen beunruhigenden Anruf von meinem Sohn erhalte beginnt sich meine Zeitrechnung zu zerteilen in davor und danach –  das wird spätestens dann klar, als mir ein Polizist die Nachricht vom Tod meiner Tochter überbringt.

Was danach kommt sind Schmerz und unendlich viele Fragen. Es ist das erste Mal, dass ich überhaupt so nah mit dem Tod in Berührung komme.

Es gibt so viele Entscheidungen zu fällen, so viele Ängste, denen ich mich stellen will und ganz unfreiwillig muss.

Ganz langsam, in meinem eigenen Tempo gehe ich Schritt für Schritt. Tastend, fühlend, meinen Schmerz wahrnehmend.

Ich lerne, mich einzulassen auf alles was ist. Ja zu sagen, zu allem was ist. Das ist nur zum Teil Pragmatismus – es ist mehr ein Verstehen auf tieferer, spiritueller Ebene.

Ich lade dich ein, mich auf meiner Reise zu begleiten.

Dieses Buch ist genau für dich geschrieben:

Wenn du den Suizid eines geliebten Menschen erlebt hast

Wenn du nach wie vor vor vielen unbeantworteten Fragen stehst

Wenn deine Familie nicht mehr die Familie ist, die sie einmal war

Wenn du dich mit deinen Ängsten und deiner Trauer alleingelassen fühlst

Wenn in deinem nahen Umfeld ein Mensch freiwillig aus dem Leben gegangen ist – und du überhaupt nicht weißt, wie ein angemessener Umgang mit Trauernden aussehen könnte

Wenn du Angst hast, der Familie des Suizidanten zu begegnen

Wenn du keine Worte findest, die ausdrücken könnten, was du fühlst oder wenn du Angst hast, das Falsche zu sagen

Wenn du beruflich mit Angehörigen von Suizidanten zu tun hast und an der Geschichte einer Betroffenen interessiert bist.

Euch allen wünsche ich, dass ihr in meinem Buch findet, was ihr sucht!

Herzlichst,
Elke Sohler