Lieber unbekannter Polizist….

Lieber unbekannter Polizist,

ich weiß nicht, wie oft Sie eine solche Nachricht in Ihrem Berufsleben schon überbringen mussten. Als wir am Parkplatz des Studentenwohnheims ankamen, hatte ich immer noch die Hoffnung, dass es einen anderen Ausgang geben könnte.

Ihre einleitenden Worte erinnerten mich an ähnliche Szenen, die ich im Fernsehen gesehen hatte. Und ich wusste, dass auf diese Einleitung kein gutes Ende folgen konnte.

Sie schauten nur ganz kurz in mein Gesicht, und dann wandten Sie Ihren Blick an mir vorbei, in die Ferne, während Sie sprachen.

Und ich sah, dass Tränen auf Ihre Uniform tropften. Irgendwie haben Sie es geschafft, zu Ende zu reden, ohne die Fassung zu verlieren.

Heute möchte ich Ihnen dafür danken, dass ich sehen durfte, dass Sie berührt waren und dass Sie diese Tränen nicht weg gedrückt haben.

Ich habe sehr, sehr oft an Sie und an diesen Moment gedacht, und ich glaube, das geht jedem so, der Ähnliches erlebt hat.

Danke, dass Sie in diesem für Sie höchst stressvollen Moment Gefühle gezeigt haben!

Der Moment, wo man erfährt, dass jemand gestorben ist den man liebt, ist ein Moment, wo eine neue Zeitrechnung beginnt. Ab nun werden alle zurückliegenden Ereignisse einsortiert in: vor dem Tod und nach dem Tod des geliebten Menschen.

Sie als Beamte die ihre Arbeit vor Ort machen,  gehen – sicher oft mit einem schweren Herzen – weiter zum nächsten Einsatz. Wissend, dass es eine Frage der Zeit ist, wann Sie wieder vor solch einer Aufgabe stehen.

Wir als Angehörige gehen zurück in unser Zuhause, das nicht mehr dasselbe ist wie vorher. Unsere neue Zeitrechnung hat angefangen mit den Worten, die wir von Ihnen gehört haben.

In meinem Fall waren es Worte von einem mitfühlenden Menschen und das werde ich nie vergessen!

Ich wünsche Ihnen viel Kraft bei Ihren sicher oft nicht einfachen Aufgaben und sende Ihnen herzliche Grüße

Elke Sohler

5 Comments

  1. Liebe Elke, ich wünsche mir, dass dieser Brief ankommt. Denn leider werden unsere Polizisten und auch andere Retter viel zu oft mit dem,was sie erleben, alkein gelassen. Ich bewundere Dich dafür, dass Du mit Deinem Erleben noch noch die Kraft und die Umsicht hast, an diesen, einen Menschen zu denken. Wir brauchen mehr Menschen wie Dich und diesen Polizisten! 💛💛💛

    1. Das sehe ich auch so Sabine! Und ja, ich gehe davon aus, dass der Brief ankommt. Ich habe ihn an die zentrale Polizeidienststelle geschickt mit der Bitte, ihn weiterzuleiten. Dankbarkeit ist etwas, dass ich ganz bewusst praktiziere. Man kann nicht gleichzeitig dankbar und unglücklich sein.Gerade in schweren Zeiten hilft das enorm!

  2. Liebe Elke,
    Du bist schon ein ganz besonderer Mensch, der es versteht, Gefühle in Worte zu fassen und es anderen Menschen leicht machst, (Deine) Trauer nachzufühlen.
    Und Deine tiefe Dankbarkeit für alles, was ist, strahlt in die Welt und hinterlässt Spuren!
    Ich bin sehr froh, dass ich Dich kennen lernen durfte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*